Veranstaltungen und Ereignisse im Rahmen des Projektes "juFor" (junge Forscher)

Treffen der jungen Forscher (ab Mai 2018)

Seit Mai treffen sich die jungen Forscher jeden Donnerstag regelmäßig im Wohn- und Lebensumfeld Görlitz/Königshufen. Hierfür stellt das Förderschulzentrum „Mira Lobe“ den jungen Teilnehmern der Stadt Görlitz Räumlichkeiten (z. B. Werkraum, Computer-Kabinett) zur Verfügung.

     

Eine der ersten Aufgaben der jungen Forscher ist es heimischen Pflanzen zu sammeln und zu pressen, um später ein Herbarium zu erstellen und diese an verschiedenen Orten der Stadt auszustellen.

     

Die jungen Forscher beobachteten verschiedene Insekten bei der Nahrungssuche. Diese faszinierende Artenvielfalt sollte erhalten werden, deshalb beschlossen alle den Bau eines Insektenhotels für ihren Balkon bzw. Garten. Nach dem die Planung und Materialbeschaffung abgeschlossen war, konnte jeden Donnerstag nach dem Unterricht mit dem Bau des eigenen Insektenhotels begonnen werden.

     

Arbeiten im Biotop im September 2018: Die Mitglieder der AG haben an einen sonnigen Tag im September arbeiten am Teich im Wohngebiet Königshufen verrichtet. So wurde u.a. der Teich von Blättern und Algen befreit, die Solarpumpe gereinigt und ein neuer Fischbesatz (8 Goldfische - ein Geschenk der Gartenfreunde des Kleingartenvereins „Diesterweg“ e.V.) eingesetzt.

     


Wald erleben mit allen Sinnen am 28.06.2018

Ein besonderes Erlebnis für die jungen Forscher war das Angebot "Wald erleben mit allen Sinnen" am 28.06.2018 im Stannewischer Forst. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln lernten die Teilnehmer den Wald als Lebensgemeinschaft näher kennen.

     

Eine waldpädagogische Fachkraft vom Staatsbetrieb Sachsenforst stellte den Wald als Ökosystem mit all seinen vielseitigen Facetten vor. Die Kinder und Jugendlichen konnten die Tiere und Pflanzen einzelner Biotope (Steinhaufen, Teich etc.) im Wald hautnah erleben.

     

Sie lernten die verschiedenen Baumarten unserer Region, anhand ihrer spezifischen Merkmale zu bestimmen.

     

Zur Auflockerung und sportlichen Betätigung konnten die Teilnehmer ihre Kräfte in spielerischen Wettkämpfen in gesunder Waldluft messen. Am Ende der erlebnisreichen Veranstaltung stillten alle ihren Hunger und Durst bei einem gemeinsamen Essen.


Ferientreff im Senckenberg Museum für Naturkunde am 05.07.2018

Am 05.07.2018 besuchten die jungen Forscher das Görlitzer Naturkundemuseum.

     

Hier konnten nicht nur die Pflanzen und Tiere der Region sowie die Geologie der Oberlausitz "erforscht" werden, sondern auch Tiere der tropischen Regenwälder und Savannen.

     

Mit großem Interesse beobachteten die Teilnehmer im Vivarium Echsen, Schlangen, Vogelspinnen, tropische Insekten, Rochen und andere Fische. Das großeTeich-Aquarium mit den Fischen der Lausitzer Aquakultur lud zum Verweilen ein.

     

Ein besonderes, technisches High­light bot der virtuelle Rundgang durch den Boden. Mit VR-Brillen ausgestattet tauchten die jungen Forscher jeweils für ca. 10 Minuten in eine 3D-Welt voller Überraschungen. Kleiner als eine 1 Cent Münze konnten sie Bodentiere in ihre natürlichen Umgebung bewundern.


Ferientreff - Bau eines Funktionsmodell am 12.07.2018

Der zweite Ferientreff fand am 12.07.2018 statt. Die jungen Teilnehmer bewiesen ihr Geschick beim Zusammenbau eines Luftkissenbootes (Was gebaut werden sollte, wurde vorher nicht verraten).

     

Mit gegenseitiger Unterstützung konnte jeder sein Model funktionsbereit fertigstellen. Natürlich wollten alle ihre Luftkissenfahrtzeuge sofort ausprobieren.


Beginn Bau eines Insektenhotels für die Kleingartensparte „Diesterweg“ e. V. (ab August 2018)

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft werden zu den bereits im kleinen Maßstab gebauten Insektenhotel (das sie im heimischen Garten oder Grundstück verwenden) in den kommenden Monaten ein weiteres etwas „größeres“ Insektenhotel gemeinsam mit anderen Unterstützern des Projektes bauen. Erste Arbeiten hierfür wurden bereits durchgeführt. Gemeinsam wurde im Vorfeld mit den Mitgliedern des Diesterweg e. V. und den AG Mitgliedern ein Standort in der Kleingartensparte gewählt, sowie Entwürfe für ein künftiges Insektenhotel erarbeitet.

     

Im Anschluss wurde durch die Projektunterstützer eine technische Zeichnung erstellt. Nun konnte mit genauen Vermessung für das Einsetzen der H-Pfostenträger begonnen werden, an denen später die Pfosten des Insektenhotels befestigt werden.

     

Nach dem Aushub der Löcher konnte mit dem einbetonieren der H-Pfostenträger begonnen werden. Hierbei kam es auf Millimeterarbeit an, um später das vorgefertigte Grundgestell des Insektenhotels auf die H-Pfostenträger zu installieren

     


Umwelterlebnistag in der Kleingartensparte „Diesterweg“ e. V. am 07.09.2018

Eingeladen hatte der Kleingartenverein gemeinsam mit den AG-Mitgliedern zu einem Umwelterlebnistag zum Thema „Heutige Bedeutung von Kleingärten“. In der städtebaulichen Entwicklung übernehmen die Kleingärten neben den sozialen Komponenten, auch immer mehr wichtige ökologische Funktionen. Sie nehmen einen wichtigen Teil des öffentlichen Grüns in den Städten ein und viele Kinder sammeln in den Kleingärten erste Erfahrungen im Umgang mit der Natur. Zudem bilden Gärten eine wichtige Rückzugsquelle für viele Tiere und beeinflussen das Stadtklima positiv. Herr Lehmann und Frau Bukowska vom Kleingartenverein erläuterten am Anfang den Kindern und Jugendlichen die Wichtigkeit der Kleingärten, insbesondere in den Städten.

     

Anschließend konnten sich die Teilnehmer u. a. an einem Gartenquiz versuchen oder an einem Workshop zum Herstellen von Naturprodukten teilnehmen, bei dem die Kinder und Jugendlichen unter Anleitung einer Gartenfreundin eine Ringelblumensalbe herstellen konnten.

     

Zudem wurde ein Rundgang durch die Kleingartensparte angeboten. Bei dem es viel zu entdecken gab. Angefangen von der Vielfalt des Obst- und Gemüseanbaus, der zahlreichen Obstbäume bis hin zur Tier-und Pflanzenwelt in einem Kleingarten wie z. B. in einem Teich.

     

Für das leibliche Wohl der Teilnehmer war am Ende des Umwelterlebnistages auch gesorgt.

     


Umwelterlebnistag im Tierpark Zittau am 04.10.2018

Am Umwelterlebnistag der jungen Forscher im Tierpark Zittau konnten alle Teilnehmer ausgiebig verschiedene Tiere in naturnahen Gehegen beobachten.

     

Ein besonderes Schauspiel boten die Pinguine. Sie jagten durch das Wasser und sprangen immer wieder vom Beckenrand in das kühle Nass. Die lehrreiche und spannende Tierbeobachtung lies alle lange verweilen.

     

Auch viele heimische Tierarten konnten einmal aus der Nähe betrachtet und mit dem Handy fotografiert werden. Für alle Hungrigen gab zum Ende des Umwelterlebnistages ein Picknick mit Würstchen, Kuchen und Getränken.

     

 


Das Projekt wird gefördert und unterstützt durch die Kreuzberger Kinderstiftung, die Stadt Görlitz, die VEOLIA-Stiftung Görlitz, den Landesverband Sachsen der Kleingärtner e. V. und die Kleingartensparte "Diesterweg" e. V.

Our website is protected by DMC Firewall!