Jugend und Erfahrung machen Träume zukunftsträchtig (JETzt)



Veranstaltungen und Ereignisse im Rahmen des Projektes „JETzt" 


Auftaktveranstaltung  (14.03.2013)

Am Donnerstag, 14.03.2013, fand die Auftaktveranstaltung des Projektes „JETzt“ in der Behindertentagesstätte der Volkssolidarität Görlitz/Zittau statt. Eingeladen hatte der Verein SAPOS e. V. zu einem generationsübergreifenden Dialog in der Kinder- und Jugendarbeit. Der Einladung folgten neben Seniorinnen und Senioren auch Vertreter von Vereinen, Schulen, der Stadt Görlitz sowie die Kooperationspartner. Nach der Projektvorstellung durch den Projektleiter Frank Lehmann wurden in einer regen Diskussionsrunde bereits erste Ideen und Anregungen für eine erfolgreiche Umsetzung ausgetauscht. Dabei signalisierten die Vertreter der verschiedenen Institutionen, dass sie sich künftig als Multiplikatoren für dieses Projekt einsetzen werden. Aber auch erste Reaktionen auf das Projekt erfolgten von befragten Kindern und Jugendlichen des Lern- und Wohnumfeldes Görlitz-Königshufen. Diese haben zum Teil bereits klare Vorstellungen für generationsübergreifende Angebote (z. B. Lernpatenschaften, Kochen, Backen und Fotografie).


Start der ersten Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Projektes  (April, Mai 2013)

Dank der Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement konnte bereits Ende April die erste Arbeitsgemeinschaft (AG) zum „Thema Kochen und Backen" starten. Anfang Mai folgten die nächsten drei Arbeitsgemeinschaften (Basteln - Kreatives Gestalten mit verschiedenen Materialien, AG Singen mit Gitarrenbegleitung sowie die AG Fotografie). Für die Durchführung der AGs erhielten wir große Unterstützung durch das Förderschulzentrum Görlitz/Königshufen, die z. B. das Fachkabinett Hauswirtschaft in der außerschulischen Zeit zur Verfügung stellt.


AG Kochen und Backen  (ab 30.04.2013)

Das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung als Ergänzung zum klassischen Bildungsinhalt „Hauswirtschaft“ soll im außerschulischen Bereich einen besonderen Stellenwert bekommen. Die Vermittlung von Ess- und Tischkultur sowie die Zubereitung von Speisen mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln spielt dabei eine wichtige Rolle. Unter Anleitung von Frau T. wollen die Kinder und Jugendlichen in den kommenden Monaten gemeinsam viele neue, aber auch „einfache“ schmackhafte Gerichte fertigen. Das heißt, sie werden messen, wiegen, schälen, rühren, kneten, mixen, pürieren, schneiden, einfüllen sowie verschiedenste Kochtechniken erlernen. Das Resultat wird natürlich gemeinsam verkostet, dazu gehört z. B. auch ein schön gedeckter Tisch. Viele Fähigkeiten und Fertigkeiten werden beim Kochen angesprochen und geschult.

     


AG Singen mit Gitarrenbegleitung  (ab 02.05.2013)

Die AG Mitglieder singen fröhliche Lieder je nach Jahreszeit - auch modernes - ganz nach Wunsch, alles was Spaß macht.

     


AG Basteln - Kreatives Gestalten mit verschiedenen Materialien  (ab 02.05.2013)

Das kreative Gestalten mit verschiedenen Materialien bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich zu entfalten. Ob mit Peddigrohr flechten, Papier falzen oder aus Wachs Motive kreieren, all diese Arbeiten bereiten viel Freude und fördern die motorische Entwicklung der AG-Mitglieder.

altalt


AG Fotografie  (ab 08.05.2013)

Für die Arbeitsgemeinschaft „Fotografie“ konnte der ehemalige Vorsitzende des Görlitzer Fotomuseums Herrn Andrzej Slomianowski gewonnen werden. An den ersten Treffen bekamen die AG-Mitglieder einen Einblick in die Geschichte der Fotografie. Neben den theoretischen Grundlagen erhielten die Kinder und Jugendlichen auch eine praktische Unterweisung sowohl in die alte bis hin zur gegenwärtigen Fototechnik. Bei der Besichtigung des Fotomuseums konnten sie die zahlreichen Ausstellungsstücke und die Dunkelkammer bewundern. Im Laufe der weiteren Tätigkeit der AG werden die Kinder und Jugendlichen die digitale Welt der Fotografie kennenlernen. Dazu gehört nicht nur der Umgang mit einer digitalen Kamera und spezieller Software zu Bearbeitung der Bilder, sondern auch die Kompetenz für einen fotografischen Blick auf unsere Umwelt.

altalt


Das Umweltteam hat einen Helfer!  (ab 12.06.2013)

Im Rahmen der Gestaltung eines Kinder- und Jugendportals entstand auch ein Maskottchen, das zukünftig im Bereich der Umweltbildung zum Einsatz kommt. Leider hatten wir noch keinen Namen. Deshalb starteten wir eine Namenssuche bei Schülerinnen und Schülern des FÖSZ Görlitz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, gab es dann doch noch viele Vorschläge wie Niclas, Mani etc.. Am Ende haben wir uns für drei Namen entschieden, die in die engere Auswahl kamen (Nico, Tom, Sapolino). Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Letztendlich haben wir uns für „Tom - der kleine Umweltschützer“ entschieden. Am 12.06.2013 war es dann soweit, die besten drei Vorschläge wurden prämiert. Herrn Lehmann übergab den drei Gewinnern die interessanten Sachpreise, ein Mikroskop, ein Solarmodellbaukasten sowie das Kosmos-Buch der Technik: „So funktioniert das!".

      


Umwelterlebnistag - Jonsdorf  (08.07.2013)

Am 08.07.2013 fand ein Ausflug nach Jonsdorf (Zittauer Gebirge) zum „Naturlehrpfad Mühlsteinbrüche“ mit anschließender Besichtigung des Schmetterlingshauses statt. Dazu eingeladen waren u. a. Kinder und Jugendliche, die in Görlitz/Königshufen wohnen oder in die Schule gehen, Mitglieder der verschiedensten Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Projektes sowie ehrenamtlich engagierte Seniorinnen und Senioren. Die Eintrittsgelder bzw. die Busfahrt wurden von AKTION Mensch und der Hospitalstiftung Görlitz übernommen.

In der Nähe des Parkplatzes Gebirgsbad Jonsdorf am Hohlsteinweg begann der Aufstieg zum Naturlehrpfad Mühlsteinbrüche. Auf dem Wanderweg führt eine schmale Schneise zu den Mühlsteinrutschen, hier wurden früher die schweren Mühlsteine zu Tal befördert. Weiter ging es durch schmale lange Felsschluchten (Bärwand) hinauf zum „Bärloch“ (ältester Bruch in Jonsdorf) vorbei an der Figur des Steinbrechers.

Der steile Aufstieg zum „Carolafelsen“, mit anschließender toller Aussicht auf das Zittauer Gebirge und über die Landesgrenzen nach Tschechien und Polen hinaus, hatte sich gelohnt. Von der Aussichtsplattform führte der Weg an dem Kulturdenkmal „Steinbruchschmiede“ vorbei zum „Schwarzen Loch“. Dieses riesige Loch im Fels entstand durch den Sandsteinabbau in mühevoller Arbeit von Menschenhand.

Wieder an der Steinbruchschmiede angekommen, war auch Zeit für die Besichtigung des Kulturdenkmals sowie ein kleines Picknick. Zudem konnten die jungen (zum Teil mit Hilfe der älteren) Teilnehmer des Umwelterlebnistages einige Aufgaben und ein Quiz zum Thema „Wald“ lösen. Nach der kleinen Ruhe- und Erholungsphase begann der Abstieg, vorbei am Kellerberg, an einem Mühlsteinrohling und an den Rampen, wo früher die Rohlinge verladen wurden. Unten auf den blühenden Wiesen am „Kroatzbeerwinkel“ nutzten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, Kleintiere (z. B. Insekten) und Pflanzen mit den Becherlupen zu betrachten und zu studieren.

Am Ausgangspunkt angekommen, ging es nach einer kurzen Busfahrt von 10 Minuten zum Jonsdorfer Schmetterlingshaus. Nach einer informativen Führung durch die beeindruckende Schmetterlingsflughalle konnten alle Teilnehmer des Umwelterlebnistages auch die anderen Tiere (Fische, Reptilien, Schlangen, Spinnen etc.) in Ruhe beobachten.           Fotos >> 


Teilnahme der AG Basteln - Kreatives Gestalten mit verschiedenen Materialien zur Namensgebung „Mira Lobe“ am Förderschulzentrum Görlitz/Königshufen am 17.09.2013

Die Mitglieder der AG unter Anleitung von Frau Walter präsentierten sich anlässlich der Namensgebung. Gemeinsam mit Schülerinnen, Schülern und Gästen wurde in einem Workshop, ein „anderes Würfelspiel“ aus Naturmaterialien in Anlehnung zum Buchthema - Die Omama im Apfelbaum - der österreichischen Kinderbuchautoren Mira Lobe vorgestellt. Das Würfelspiel fand großen Anklang bei Jung und Alt, dazu erfreute Frau Walter die Gäste mit der Geschichte vom Apfelbaum. Zudem konnten sich die Kinder an der „Apfelschälmaschine“ ausprobieren und anschließend die leckeren Bio-Äpfel essen. Am Ende des Workshops stand noch der gemeinsame Besuch des Theaterstücks „Die Geggis“ an, dass von der Grundschule Schöpstal aufgeführt wurde. (weitere Infos zur Namensgebung unter http://www.foerderschulzentrum.goerlitz.de/miralobe.html)

     


20 Jahre SAPOS e. V.  (20.09.2013)

Am 20.09.2013 haben wir uns im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20 jährigen Bestehen des Sozialen Arbeitsprojektes Ostsachsen e. V., in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr den Besuchern mit unserem Projekt „JETzt“ präsentiert. Zudem gaben wir an diesem Tag auch einen Einblick in unsere bisherige Arbeit. Dazu wurde  das zur LandesGartenSchau 2012 in Löbau neugestaltete Infomobil der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


Mitgestaltung des Wohn- und Lebensumfeldes - Von der Idee bis zur lebendigen Mitgestaltung  (ab 09.10.2013)

Görlitz-Königshufen zur Gartenstadt
Der Umbau von Görlitz-Königshufen zur Gartenstadt geht weiter. Die Wohnungsbaugesellschaft Görlitz will in diesem Jahr weitere Plattenbaublöcke stutzen. [..] Der Effekt: Die Bäume überragen dann die Dächer der Gebäude. Außerdem soll weiteres Grün entstehen. Damit wird das gesamte Bild des Viertels aufgewertet.
Quelle: Radio Lausitz, Audiobeitrag „Umbau von Görlitz-Königshufen zur Gartenstadt kommt voran“, 02.01.2013

Auch die Kinder und Jugendlichen des Projektes „JETzt“ möchten sich an der Gestaltung ihres Wohn- und Lebensumfeldes beteiligen. Dazu musste im Vorfeld der geeignete Platz für eine große öffentlichkeitswirksame Darstellung gesucht werden. Hierfür kam der Vorplatz am Förderschulzentrum bzw. der Grundschule Görlitz/Königshufen - Am Windmühlenweg in Frage. Dieser Ort ist sehr stark frequentiert, zu einem durch die Schülerinnen und Schüler aber auch durch Anwohner in der unmittelbaren Umgebung sowie der Körperbehinderten-Wohngemeinschaft G22 des Diakoniewerkes Martinshof Rothenburg.

Der Platz war gefunden ... aber nun begann erst die Arbeit. Ideen und Entwürfe zur Gestaltung, Beantragung von Genehmigungen bei der Stadtverwaltung Görlitz - Amt für Jugend, Schule & Sport, Soziales usw. Am Anfang stand die Idee der Errichtung einer geneigten Fläche (Pult) mit der Abbildung einer Windmühle; diese wurde aber zu Gunsten einer Sonnenuhr wieder verworfen. Mitte September erhielten wir nun die Genehmigung durch die Stadtverwaltung Görlitz. Nun können alle mit anpacken ...

     


Fotos >>


Umwelterlebnistag - Naturkundemuseum  (26.11.2013)

Der Einladung am 26.11.2013 zum Umwelterlebnistag im Senckenberg-Museum Görlitz folgten 23 Kinder und Jugendliche sowie 7 Erwachsene. Die informative Erlebnisreise durch die Natur erstreckte sich über mehrere Etagen. So konnten die Teilnehmer nicht nur Pflanzen und Tiere verschiedener Ökosysteme (von der Heimat bis in die Tropen) bestaunen sondern auch viel Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Oberlausitz erfahren.

     

Während der Führung (in zwei Gruppen) durch das Vivarium (lateinisch: vivarium = „Behälter für lebende Tiere“), erhielten die kleinen und großen Besucher faszinierende Einblicke in das Leben von Spinnen, Echsen, Schlangen und Korallenfische. Mutige Naturfreunde konnten unter Aufsicht des Museumspersonals erfahren, ob die Haut eine Boa constrictor rau oder glatt ist und wie sich die mehreren hundert Beine eines Tausendfüßlers auf ihrer Hand anfühlen. Ein weiteres Highlight, das 8.000 Liter großes Teich-Aquarium lud zum Beobachten heimischer Süßwasserfische ein. Alles im allem, ein gelungener Ausflug!

     


Begleitende Evaluation - Projekt „JETzt“ (29.01.2014)

Im Rahmen des Projektes „JETzt“ fand am 29.01.2014 in der Zeit von 14.00 - 16.00 Uhr in der Behindertentagesstätte der Volkssolidarität Görlitz/Zittau, Heilige-Grab-Straße 22 in Görlitz die geplante Zwischenevaluierung statt.


Umwelterlebnistag - Tierpark Zittau (03.06.2014)

Im Rahmen des Projektes „JETzt“ fand am 03.06.2014 der dritte Umwelterlebnistag statt. Mit einem Bus gingt es nach Zittau zu einem Besuch in den Tierpark Weinaupark.

     

Nach der zweistündigen Führung bekamen alle Teilnehmer die Möglichkeit für kleine Selbsterkundungen.

     
Fotos >>


Umwelterlebnistag - Findlingspark Nochten (09.09.2014)

Am 09.09.2014 fand der vierte Umwelterlebnistag mit einer Busfahrt in den Findlingspark Nochten statt. Neben einer einstündigen Führung konnte der sehr schön gelegene Park durch die Kinder und Jugendlichen sowie durch die mitgereisten Projektunterstützer gemeinsame erkundet werden.

     

Im Anschluss wurde mit allen Beteiligten wie geplant ein gemütliches Grillfest durchgeführt.

     


Einweihung der Sonnenuhr „Am Windmühlenweg“ (19.09.2014)

Am 19.09.2014 wurde anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Förderschulzentrums „Mira Lobe“ in Görlitz/Königshufen die im Projekt „JETzt“ im Rahmen der Gestaltung des Wohn- und Lebensumfeldes entstandene Sonnenuhr „Am Windmühlenweg“ eingeweiht.

Hierfür erfolgte durch Frau Bartel von der Hospitalstiftung Görlitz die feierliche Übergabe des Fördermittelschecks an die Akteure und Teilnehmer des Projektes. Anschließend gab es zum Tag der offenen Tür im Förderschulzentrum vieles zu erleben, u .a. präsentierten die Mitglieder der AG Foto ihre Wanderausstellung.


Wanderausstellung der AG Fotografie (ab 19.09.2014)

Die Kinder und Jugendlichen der AG Fotografie möchten ihre Fotos und Aktivitäten einem breiten Publikum zur Verfügung stellen.

Die Ausstellung umfasst mehrerer Themengebiete wie zum Beispiel Nahaufnahmen von Pflanzen, Tierfotografie und Fotos aus dem Wohn- und Lebensumfeld.

Termine:

19.09.2014 - 29.09.2014   Förderschulzentrum „Mira Lobe“ Görlitz/Königshufen (Windmühlenweg 4)

01.10.2014 - 17.10.2014   Wintergarten der Volkssolidarität Görlitz/Zittau (Pomologische Gartenstraße 10)

10.11.2014 - 21.11.2014   Rathaus - Stadtverwaltung Görlitz (Untermarkt 6-8)

04.12.2014 - 06.12.2014   1. Engagement Börse im KulTourPunkt Görlitz (Bahnhof Görlitz)


Umweltprojekttage ökologisches Bauen (01.10. und 08.10.2014)

Innerhalb der Projekttage im Oktober hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, sich praxisnah unter fachkundiger Anleitung in den verschiedenen Techniken des Lehmbaus auszuprobieren. Dabei wurden bei Ausfüllen der Lehmgefache nur natürliche und schadstoffarme Baustoffe und Materialien (Lehm, Holz, Stein etc.) aus der heimischen Region verwendet. Das Arbeiten mit den naturnahen Baustoffen hat den Kindern und Jugendlichen sichtbar Spaß bereitet. Geplant ist noch ein Projekttag mit einer Besichtigung unserer kulturhistorischen Altstadt mit einem Abstecher in das Görlitzer Waidhaus. Das Waidhaus ist ein Sitz der Denkmalakademie – einer Bildungsstätte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Weiterhin befindet sich hier das Fortbildungszentrum für Handwerk und Denkmalpflege e. V. Es wurde 1991 als erstes handwerkliches Denkmalzentrum in den östlichen Bundesländern gegründet.

     


Umwelterlebnistag - Landeshauptstadt Dresden (14.01.2015)




Umweltprojekttag ökologisches Bauen (28.01.2015)

     

     

 

Das Projekt wird gefördert durch die
Aktion Mensch und die Hospitalstiftung Görlitz.
Our website is protected by DMC Firewall!